Mindscape, Inc.

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mindscape, Inc.
Mindscape Firmenlogo
Gründungsdatum 1980
Schließungsdatum 2011
Unternehmenssitz USA
Unternehmensleitung Jean-Pierre Nordman
Anzahl Mitarbeiter 150 (Stand 2005)
Mitarbeiter (Auswahl) Jon Freeman, Jon Leupp, Randy Glover, John Connelly
Umsatz 38 Mio. EUR (Stand 2005)
Branche Video- und Computerspiele
Website www.mindscape.fr
Information Mindscape hatte Zweigstellen in Frankreich, England, Irland, Deutschland, Niederlande, Asien, Australien und Lateinamerika.

Die Mindscape Group war ein großer Publisher von Lernsoftware und Budget Software. Vertreten war Mindscape in über 40 Ländern, die Firma besass einen Software Katalog von über 700 Titeln in verschiedenen Sprachen. Mindscape war bekannt dafür große Namen als Budget Software zu veröffentlichen. Darunter zählen Titel von Firmen wie Warner Bros, Microsoft, Electronic Arts und BBC Multimedia.


Frühe Geschichte[Bearbeiten]

Mindscape war ein Label der Firma The Software Toolworks, welche von 1980 bis 2001 bestand. Die ersten Produkte waren Software für Zenith Computer. Frühe Produkte waren z.B. C/80, ein Compiler für CP/M, und Mychess. Langlebige Serien waren Mavis Beacon Teaches Typing und Chessmaster. Weniger bekannt ist der Titel Lego Island von Mindscape, das mit Lego Bausätzen vertrieben wurde.

Größere Bekanntheit erreicht Mindscape 1990 mit dem Programm Miracle Piano, an dem The Software Toolworks fast zugrunde gegangen wäre, weil mehr Hardware gekauft wurde als man schnell genug absetzen konnte. 1994 kauft The Software Toolworks den Strategie Spiele Entwickler und Publisher SSI auf. 1999 wird The Software Toolworks von Mattel übernommen und sorgt für einen Sturz der Mattel Aktien. Der CEO wird darauf hin entlassen und The Software Toolworks geht an Gore Technology Group, zu einem weit geringeren Preis. Aus dem Label Mindscape wird 2001 die eigenständige Firma Mindscape Entertainment, nachdem die Gore Technology Group die Firma The Learning Group übernimmt. 2002 übernimmt Mindscape die Firma Montparnasse Multimedia. Vivendi Universal verkauft 2005 die bekannte Spieleschmiede Coktel Vision an Mindscape. Seit 2006 wird die Serie Chessmaster von Ubi Soft fortgesetzt und Mavis Beacon Teaches Typing wird von Broderbund übernommen.

Mindscape Logo von 1991 bis 2001


Mindscape Veröffentlichungen für den C64[Bearbeiten]

Jahr 1984[Bearbeiten]

  • Indiana Jones in the Lost Kingdom (USA Version)
  • Tink! Tonk! - Tink's Adventure
  • Tink! Tonk! - Tinka's Mazes
  • Tink! Tonk! - Tonk in the Land of Buddy-Bots
  • Tink! Tonk! - Tuk Goes to Town

Jahr 1985[Bearbeiten]

  • Crossword Magic 4.0
  • Dolphin's Rune, The
  • Indiana Jones in the Lost Kingdom (European Version)
  • Mr. Pixel's Cartoon Kit
  • Show Director
  • Tink! Tonk! - Castle Clobber
  • Tink! Tonk! - Tink's Subtraction Fair

Jahr 1986[Bearbeiten]

  • Fist - The Legend Continues
  • Gauntlet (USA Version)
  • Halley Project, The: A Mission In Our Solar System
  • Harrier Combat Simulator
  • Infiltrator (US Release)
  • Lüscher Profile, The
  • Spell of Destruction (USA Version)

Jahr 1987[Bearbeiten]

Jahr 1988[Bearbeiten]

Jahr 1989[Bearbeiten]

  • After Burner (USA Version)
  • Army Days
  • Aussie Games
  • Club House Sports
  • Combat Course
  • Gangster
  • Gauntlet II (USA Version)
  • Hostages (USA Version)
  • International Team Sports
  • Omni-Play Basketball
  • Omni-Play Horse Racing
  • Sergeant Slaughters Mat Wars
  • ThunderBlade (USA Version)
  • Time Traveller

Jahr 1990[Bearbeiten]

  • Days of Thunder
  • Fiendish Freddy's Big Top 'o Fun


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Mindscape