Turbo Out Run

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turbo Out Run
Titelbild vom Spiel
Spiel Nr. 891
Entwickler
Firma Original: Sega
C64-Version: Probe Software
Verleger US Gold, Sega, Kixx
Musiker Jeroen Tel
HVSC-Datei /MUSICIANS/T/Tel_Jeroen/Turbo_Outrun.sid
Release 1989
Plattform(en) Amiga, Amstrad CPC, Arcade, Atari ST, C64, FM Towns, Mega Drive, IBM-PC, ZX Spectrum
Genre Rennspiel
Spielmodi Einzelspieler
Steuerung Icon Port2.pngIcon joystick.png Icon tastatur.png
Medien Icon kassette.png Icon disk525.png
Sprache Sprache:englisch
Information


Bewertung[Bearbeiten]

Bewertung der C64-Wiki-Benutzer (10=die beste Note):
8.29 Punkte bei 7 Stimmen (Rang 46).
Zur Stimmabgabe musst Du angemeldet sein.
C64Games 9 7. April 2019 - 20997 downs
Lemon64 7,9 7. April 2019 - 136 votes
Ready64 8,24 7. April 2019 - 25 voti
Zzap!64 97% Ausgabe 12/89
Kultboy 7,39 7. April 2019 - 18 Stimmen
ASM 8/12 Ausgabe 01/90


Beschreibung[Bearbeiten]

Ein Auffahrunfall bei Regenwetter. Nicht gut...

Turbo Out Run ist der Nachfolger von Out Run, und greift das Konzept des Vorgängers auf. Wieder fährt man mit einem Sportwagen quer durch die USA und muß dabei jeden Streckenabschnitt innerhalb einer Zeitbegrenzung durchfahren. Wie im Vorgänger kann man an bestimmen Stellen zwischen verschiedenen Abzweigungen wählen und damit den nächsten Abschnitt bestimmen, so das nicht jede Fahrt gleich sein muß.


Neu im Spiel ist der namensgebende Turbo-Zusatzantrieb. Dieser beschleunigt das Auto, kann aber bei zu häufigem Gebrauch den Antrieb überhitzen. Zudem muß der Turbo-Antrieb nach einer Reihe von Benutzungen aufgefüllt werden, was nur in den Shops geht, die nach jedem 4. Level aufkommen. Im Shop können Upgrades für das weitere Spiel ausgesucht werden.

Zusätzlich hat man vor Spielbeginn die Wahl, mit manueller Gangschaltung oder Automatik zu fahren. Auch wenn man im Wesentlichen immer noch alleine gegen die Zeit fährt, gibt es jetzt eine gewisse Konkurrenz in Form eines Porsche-Fahrers. Bei der Abrechnung der Bonuspunkte alle 4 Level verläßt einen die attraktive Beifahrerin, wenn man nicht erfolgreich/schnell genug war.


Gestaltung[Bearbeiten]

Turbo Out Run ist ein Autorennspiel. Wie seine die Vorgänger wurde auch dieser Teil der Out-Run-Reihe vom japanischen Konzern Sega entwickelt. Die C64-Portierung wurde von Probe Software mit Grafiken von Stephen Crow programmiert. Den Sound für den Brotkasten erstellte Jeroen Tel von Maniacs of Noise, der dabei eine recht gute Leistung brachte. Für die Produktionsleitung der Originalversion war der bekannte Videospiel-Experte Yū Suzuki verantwortlich.

Die verschiedenen Etappen der Tour wurden grafisch sehr schön gestaltet und unterscheiden sich auch deutlich von einander. Der C64-Soundtrack des Spiels wurde in der damaligen Fachpresse in höchsten Tönen gelobt. Es werden auch Digisounds verwendet. Auch die technische Umsetzung war gut gelungen, das Spiel läuft schnell und ruckelt dabei nicht. Grafisch erstellte Stephen Crow hier ohne Zweifel eines seiner besten Werke. Turbo Out Run ist eines der wenigen Spiele, das auch den Rahmen des Screens teilweise für die Spielgrafik nutzt und somit in der Praxis eine höhere Auflösung als 300x200 Pixel hat.



Screenshots


Slalomfahrten auf dem Highway...
Ein kleiner Crash am Fahrbahnrand...
Schnelle Überholmanöver mit Turbo...




Hinweise[Bearbeiten]

Bedienung

Lästige Hindernisse auf der Fahrbahn...
  • Joystick nach vorne: Beschleunigen
  • Joystick zurück: Bremsen
  • Joystick nach links: Nach links fahren
  • Joystick nach rechts: Nach rechts fahren
  • Feuerknopf drücken Im manuellen Modus: Gang wechseln
  • Feuerknopf drücken Im Automatikmodus: Turbo aktivieren
  • SPACE : Turbo aktivieren
  • RUN/STOP , P : Pause
  • Q : Wenn man im Pausenmodus ist, Spiel beenden


Wenn man Turbo Out Run mit dem halbautomatischen Schaltgetriebe fährt, kann man den niedrigen Gang auch effektiv als Motorbremse einsetzen.


Lösung[Bearbeiten]

Die Route

  • New York - Eine ziemlich einfache Etappe der Reise, und gut geeignet um sich ein wenig auf die späteren Gefahren vorzubereiten. Auf dieser recht einfach zu befahrenden Straße hat man auch gleich die Chance, sich mit dem Turbo vertraut zu machen.
  • Washington D.C. - Regen und Sturm sorgen hier für eine schlecht befahrbare Strecke. Man sollte andere Autos meiden und auf die Bäume am rand der Strecke achten.
  • Pittsburgh - Schneestürme behindern den Weg auf dieser Etappe. Man hat vor allem in den Kurven eine sehr schlechte Fernsicht. Wenn Polizeiautos zu sehen sind, Finger weg vom Turbo! Bis man die Route halbwegs kennt, sollte man nicht mit der Bremse geizen. Der niedrige Gang hilfte an engen oder verwinkelte Kurven.
  • Indianapolis - Eine gute Etappe, um den Einsatz des Turbo weiter zu üben. Hier kann man an vielen Stellen Vollgas geben.


  • Erster Stopp - Eine Chance, das Auto individuell anzupassen und das Lachgas für den Turbo nachzufüllen. Es werden hier Reifen mit hohem Grip empfohlen.


  • Chicago - Die erste Nachtfahrt. Man sollte auf Straßenunebenheiten und scharfe Kurven achten.
  • St. Louis - Hier sollte man auf die vielen Polizeiautos achten. Die Ordnungshüter haben kein Verständnis für das Autorennen. Viele Hindernisse auf der Strecke machen diesen Abschnitt zusätzlich zu einer recht schweren Etappe.
  • Memphis - Eine schwierige Route, die vor allem durch die Täler zwischen Felsen hindurchführt.
  • Atlanta - Sand auf der Straße sorgt für eine sehr schlechte Beschaffenheit der Strecke. Man muss aufpassen, dass man nicht abdriftet.


  • Zweiter Stopp - Hier kann man das Auto wieder mit zwei Optionen nach Wunsch anpassen. Die Wahl sollte wohl durchdacht werden.


  • Miami - Eine Etappe, die man extrem schnell fahren kann. Der Turbo ist hier eine tolle Sache
  • New Orleans - Jede Menge ekelhafter S-Kurven. Gangschaltung und Bremse müssen ständig verwendet werden.
  • San Antonio - Diese Etappe besteht aus zwei möglichen Wegen. Man muss sich für einen entscheiden.
  • Dallas - Ein unebenes Wüstengelände mit vielen nicht markierte Kurven.


  • Dritter Stopp - Der letzte Halt vor der finalen Tour durch den Süden der USA.


  • Oklahoma City - Brücken und Felder bestimmen den Anblick in dieser Gegend. Blitzschnelle Reflexe sind erforderlich, da es Unmengen an sehr scharfen Kurven gibt.
  • Denver - Eine der schwierigsten Etappen der gesamten Strecke. Sehr wenig Beschilderung und noch dazu unangenehme Blizzards. Gerade als ungeübter Fahrer muss man diesen Weg langsam nehmen.
  • Grand Canyon - Zur Abwechslung nun wieder eine recht einfache Etappe. Die Straße ist aber recht eng.
  • Los Angeles - Der letzte Abschnitt! Das Ziel ist nahe!


Cheats[Bearbeiten]

  • Erst muss man mit der der Taste P  das Spiel pausieren. Dann kann man durch einen Druck auf die : -Taste in den nächsten Spielabschnitt springen.


Kritik[Bearbeiten]

FerrariF40.png

Torsten Oppermann in der ASM Ausgabe Januar 1990: "Die grafische Umsetzung auf die heimischen Compis, Amiga & ST und erstaunlicherweise C64, ist absolut spitzenmässig gelungen, dass Scrolling ist relativ flüssig und die Animation rasend schnell, auch auf dem C64! Da dürfte man fast von einem Wunder sprechen, zumindest wenn man den abschneckenden Vorgänger gesehen hat. Soundmässig geht bei amiga und ST das üblich Gedudel ab. Beide Fassungen bieten nichts Neues. Doch die C64-Musi, die von Maniacs of Noise stammt, gehört zum besten was ich je aus unseren Monitorlautsprechern gehört habe. Mindestens vier (!) Stimmen (Soundchip gemischt mit Digi) bringen den vollen Genuß. Echt hip-hop-mässig mit Scratching, Gesang und coolen Drums. Die Note zwölf hat der Sound zweifelsohne verdient, denn selbst Uli, bekannt als Kritiker, bemerkte: 'Nicht ganz mein Geschmack, doch technisch einwandfrei.' Insgesamt gesehen handelt es sich bei Turbo Out Run zwar nicht um das Spiel des Jahres, doch wer den Automaten mag, kann es sich ruhigen Gewissens zulegen."

Shmendric: "Ein eher maues Rennspiel ohne rechten Reiz. Dass beim Wechsel zwischen den Etappen die Musik abgehackt wird, stört mich. Das ist wirklich unnötig und unschön. Am Sound an sich habe ich nichts auszusetzen, auch die Grafik finde ich sehr gelungen. Ein schmissiger Ohrwürm dudelt vor sich hin und die Animationen sind für ein C64-Verhältnisse wirklich oberste Liga. Schade, dass diese gute Arbeit zu einem eher eintönigen Rennspiel wurde. Da ich ohnehin kein großer Liebhaber dieses Genres bin, ist Turbo Out Run die Art von Spiel, die ich alle halbe Jahr mal für eine Runde aus der Diskettenbox gekramt hätte, wenn ich es anno damals besessen hätte. Als Sound- und Grafik-Demo taugt das Programm aber allemal, in dieser Hinsicht ist das Spiel ein echter Leckerbissen. Allein aus Respekt vor der erstklassigen Portierung muss man mindestens eine durchschnittliche Bewertung geben. Trotz subjektiv sehr mangelhafter Spielfreude also 7 Punkte für die hochwertige Arbeit der Entwickler."


Sonstiges[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Nachfolger Out Run Europa wurde nicht mehr von Sega und nicht mehr als Arcade-Spiel entwickelt, sondern von Probe für US Gold.


Cover[Bearbeiten]


Cover von US Gold (Kassettenversion)
Inlay der Kassettenversion mit deutscher und italienischer Beschreibung




Kassette[Bearbeiten]


Die Kassette
Kassette in anderer Farbe




Screenshot-Vergleich[Bearbeiten]

Ein Bild von der Mega-Drive-Version
Ein Bild von der Arcade-Version


Highscore[Bearbeiten]

  1. Shmendric - 1/1/0
  2. Riemann80 - 1/0/0
  3. Niemand - 0/0/0
Teil 1. Platz 2. Platz 3. Platz
Schaltgetriebe TurboOutHighscoreRunShmendric1.jpg
Shmendric – 2.070.290 Punkte - (07.04.2019)
Hiscore.gif
Niemand – 2.067.550 Punkte - (tt.mm.jjjj)
Hiscore.gif
Niemand – 0 Punkte - (tt.mm.jjjj)
Vollautomatik TurboOutrunHighscoreAutomatikRiemann80.png
Riemann80 – 9.583.610 Punkte - (07.04.2019)
TurboOutHighscoreRunShmendric2.jpg
Shmendric – 1.540.270 Punkte - (07.04.2019)
Hiscore.gif
Niemand – 0 Punkte - (tt.mm.jjjj)

Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Turbo Outrun Sprache:english


Videos