Accolade

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Accolade
Accolade Firmenlogo
Gründungsdatum 1984
Schließungsdatum ca. 1999
Unternehmenssitz San Jose, Kalifornien
Unternehmensleitung Alan Miller, Peter Harris, Jim Barnett
Anzahl Mitarbeiter
Mitarbeiter (Auswahl) Alan Miller, Bob Whitehead
Umsatz
Branche Video- und Computerspiele
Website
Information In Infogrames aufgegangen

Accolade war ein bekannter Spielepublisher in den 1980er und 1990er Jahren. Bekannt wurde Accolade durch die Serie Test Drive, sowie durch Titel wie Law of the West.

Historie[Bearbeiten]

Gegründet wurde Accolade von Alan Miller und Bob Whitehead. Zu den ersten Titeln der jungen Firma gehörten Law of the West, Test Drive, Psi 5 Trading Company, Mean 18 Golf, The Dam Busters und Hardball. Test Drive und Hardball sollten sich als die langlebigsten Franchises herausstellen. Die ersten Titel von Accolade wurden im eigenen Haus entwickelt. Später kamen immer mehr Spiele von anderen Herstellern hinzu bis Accolade, mitte der 1990er, fast ausschließlich Spiele von anderen Firmen veröffentlichte.

Entwickelt wurde für die üblichen Verdächtigen der damaligen Heimcomputerszene: C64, Atari 400, Apple II, Amiga und PC. Als sich die Heimcomputer Ära dem Ende neigte, konzentrierte sich Accolade auf Konsolen und PC-Spiele. Entwickelt wurde für das NES, SNES, Mega Drive und die Playstation.

1992 erregte Accolade Aufsehen durch einen spektakulären Prozess gegen Sega. Die hohen Lizenzgebühren von Nintendo und Sega waren Accolade ein Dorn im Auge. Man umging dies, indem man durch Re-Engeneering in der Lage war, Spiele für beide System zu produzieren, ohne die Lizenzgebühr entrichten zu müssen. Sega verklagte Accolade darauf hin und gewann den ersten Prozess, wodurch Accolade sämtliche Konsolenspiele, für das Sega Mega Drive, aus den Regalen nehmen lassen musste. Accolade ging in Revision und gewann den Prozess. Durch eine außergerichtliche Vereinbarung behielt Accolade das Recht, weiterhin eigene Mega Drive Cardridges produzieren zu dürfen.


Der Untergang

Anfang der 1990er Jahre hatte Accolade einen immensen Erfolg. Viele Spiele aus dieser Zeit gelten auch heute noch als die Größen des jeweiligen Genres. Mitte der 1990er Jahre veröffentliche Accolade eine große Anzahl an Spielen, in allen möglichen Genres, die jedoch eher durchschnittlich waren und nicht sonderlich glänzten. Bei einer Managerkonferenz wurde entschieden sich auf die Genres Action und Sport zu konzentrieren. Diese Entscheidung kam nicht von ungefär, da Accolade in diesen Genres mehrere erfolgreiche Franchises platziert hatte.

Alan Miller verließ Accolade 1995 und Bob Whitehead folgte ihm wenig später. Bevor Alan Miller ausschied, wurde der Posten des Firmenchefs von Peter Harris besetzt. Dies wurde von Prudential Investments veranlasst, die bereits 10 Mio US Dollar in Accolade investiert hatten. Harris überlies die Geschicke von Accolade dem Branchenneuling Jim Barnett, nachdem Harris die Firma zugunsten eines Baseball Vereins verlassen hatte. Unter Barnetts Führung wurde die Test Drive Serie wieder eingeführt und um Offroad Spiele erweitert. 1999 wurde Accolade, nachdem sie ihr letztes Spiel Redline veröffentlicht hatten, von Infogrames aufgekauft. Noch im selben Jahr wurde die Firma stillschweigend mit Infogrames fusioniert. Das Büro in San Jose zog nach Los Angeles um.

Software (Auszug)[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Der Legende nach sollen Miller und Whitehead den Namen Accolade gewählt haben, weil dieser im Telefonbuch vor Atari und Apple zu finden war. Acclaim und Absolute Entertainment wurden nach dem selben Prinzip benannt. Wobei diese Firmen von Ex-Activision Mitarbeitern gegründet wurden.

Ehemalige Angestellte von Accolade bereicherten viele andere Firmen. Unter den Firmen, die so von der Erfahrung von Accolade profitierten, gehören Electronic Arts, Maxis, LucasArts, Activision und viele mehr.

Links[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Accolade Sprache:english