LOCATE

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
LOCATE
Format: LOCATE <Koordinaten>
Parameter
<Koordinaten>: [+|-]<X>,[+|-]<Y> | <Strecke>;<Winkel>
Einordnung
Typ: Anweisung
Kontext: Grafikanweisung
Aufgabe: Positionieren des Pixelcursors auf dem Grafikbildschirm
Abkürzung: loC
Verwandte Befehle
RDOT

Anmerkung: Dieser Artikel beschreibt den BASIC-Befehl LOCATE ab Commodore BASIC V3.5 oder höher.


Der Befehl LOCATE dient zum Setzen des Pixelcursors auf dem Grafikbildschirm. Die neue Pixelposition kann mit absolut-kartesischen bzw. relativ-kartesischen Koordinaten oder als Vektor mit den Angaben Länge und Winkel angegeben werden. Kartesische Koordinaten werden in der Form X,Y angegeben, Vektor-Parameter dagegen in der Form Streckenlänge;Winkel. Die Winkelangabe erfolgt in Grad im Uhrzeigersinn, wobei 0 Grad senkrecht nach oben gerichtet bedeutet. Für relative Positionsangaben mit Variablen müssen diese in runden Klammern geschrieben werden. Negative absolute Koordinaten müssen über Variablen übergeben werden.

Der erlaubte Wertebereich bei absoluten und relativen Koordinaten sowie beim Vektorparameter Länge liegt zwischen -65535 und +65535. Werte über 32767 werden dabei als negative Werte interpretiert, Werte kleiner als -32768 analog als positive. Für Winkelangaben ist der Bereich von 0 - 65535 gültig. Parameter außerhalb ihres Gültigkeitsbereiches verursachen die Fehlermeldung ?ILLEGAL QUANTITY ERROR.

Wird der Befehl ohne aktiviertem Grafikmodus (siehe GRAPHIC) aufgerufen, erscheint der Fehler ?NO GRAPHICS AREA ERROR.

Die Position des Pixelcursor kann mit der RDOT-Funktion ausgelesen werden.

Beispiele[Bearbeiten]

LOCATE 160,100

Positioniert den Pixelcursor an die Position (160, 100).

LOCATE +10,+10

Versetzt den Pixelcursor um je 10 Punkte nach rechts unten.

LOCATE 10;180

Versetzt den Pixelcursor 10 Punkte nach unten.


Verwandte Themen[Bearbeiten]