Troy Lyndon

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Troy Lyndon
Troy A. Lyndon
Name Troy A. Lyndon
geboren 1964
Nationalität USA
Branche
  • Spiele-Designer
  • Programmierer
  • IT-Unternehmer
  • Erfinder
Firmen
Website www.troylyndon.com
Informationen


Troy Lyndon ist ein Produzent, Designer und Programmierer von Videospielen.


Im Jahr 1978, als er 13 Jahre alt war, entwarf und programmierte er sein erstes Computerspiel auf einem Radio Shack TRS-80. Es hieß Space Voyager und brachte Lyndon durch Verkäufe sogar ein wenig Gewinn ein. Sein Freundeskreis ermutigte ihn, weitere TRS-80-Spiele zu entwickeln. Nach kurzer Zeit folgten Conqueror und Great Wave - Space Quest

Noch vor Ende seiner High-School-Zeit erhielt er von dem kleinen Publisher Funsoft Inc., der damals für einige Jahre bestand, die Möglichkeit sein erstes C64-Spiel zu programmieren. Time Runner gab es bereits für die 8-Bit-Rechner von Atari. Lyndon erstellte die Konvertierung, die anschließend vermarktet wurde.

Ab 1983 besuchte er das College und studierte Betriebswirschaft und Informatik. Nebenbei arbeitete er weiter an Funsoft-Spielen, und erstellte zwei weitere C-64-Umsetzungen von Atari-Spielen. Eines davon war Snokie, das sogar einige Bekanntheit in der damals noch kleinen Szene erlangte. Mittlerweile hatte er Kontakte zum Spiele-Studio Datasoft, von dem Lyndon direkt im Anschluss zwei Aufträge in Folge bekahm. Es handelte sich um C64-Portierungen von zwei Spielen namens Lost Tomb und Mr. Do!.

1985 schloss er sein Studium ab. Er wurde von John Cutter vom Spielestudio Gamestar gefragt, ob er Interesse habe, als Programmierer zu arbeite. Mit Cutters Empfehlung und seinen bisherigen Spielen als Referenz, wurde er von Gamestar-Chef Scott Orr sofort eingestellt. Die Firma entwickelte ausschließlich Sportsimulationen. Lyndons erster Auftrag bestand darin, einen Sprite-Treiber für die Bitmap-Umgebung des damals noch brandneuen Macintosh zu entwickeln. Dann folgte wieder ein Spiel für den C64, es erschien in Nordamerika unter dem Titel Star Rank Boxing.

Kurz darauf wurde Gamestar von der Spielfirma Activision aufgekauft. Der Betrieb wurde unter dem neuen Mutterkonzern aber unter dem gleichen Namen weitergeführt.

Es folgte ein Basketball-Computerspiel für den C64, bei dem Lyndon erstmals auch Konzept und Ausarbeitung teilweise übernommen hatte. Die Erfahrungen von der Arbeit an seinem Sprite-Treiber waren auch bei GBA Championship Basketball nützlich, und flossen darin ein. Im Spiel benannten er und andere Entwickler jeweils einen der NPC-Spieler nach sich, so kam es zu Namen wie Magic Lyndon, Jerry Orr oder Elgin Cutter. Er gab später an, in dieser Zeit habe er von allem von Produzent Scott Orr profitiert, da ihm dieser die Feinheiten des Spieldesigns vermittelt hat. Auch Orr hatte eine hohe Meinung von Lyndon, deswegen gab er er ihm den Auftrag ein C64-Spiel zum Hollywood-Film Howard - Ein tierischer Held von George Lucas zu entwerfen. Das Spiel mit dem Namen Howard the Duck - Adventure on Volcano Island hatte mit dem Film aber keinerlei Gemeinsamkeiten, es wurde ihm nur spöttisch nachgesagt, dass es genau so schlecht sei.

Lyndon machte sich 1986 selbständig, und unterzeichnete Verträge mit der US-Abteilung von Capcom sowie mit U.S. Gold. Dabei ging es um insgesamt 15 Coin-Op-Spiele des japanischen Konzerns, die man nun auch für den C64 und den IBM-PC herausgebringen wollte. Er gründeten dafür gemeinsam mit Christopher T. Riggs die Firma Lyndon & Associates, die bald darauf in Pacific Dataworks International umbenannt wurde. Weitere leitende Mitarbeiter wurden Scott Maxwell und Michael Knox. Als Produzent und Chefentwickler entstanden in den folgenen Jahren unter der Regie von Troy Lyndon C64-Spiele wie beispielsweise Street Fighter, Bionic Commando oder Ghosts'n Goblins. Außerdem arbeitete er damals an einer großen Anzahl von PC-Spielen.

Als Lyndon 1989 nach den vielen Konvertierungen wieder Lust auf eigene Entwicklungen hatte, gründete er mit Michael Knox die Spielefirma Park Place Productions. Der erste Auftraggeber war Data East. Es ging um die Entwicklung von zwei Sportspielen für den PC. Von diesen beiden Spielen wurde nur Monday Night Football für den C64 umgesetzt. In den nächsten drei Jahren blieb Lyndon bei Park Place Productions, und unter seiner Aufsicht entstanden viele bekannte Spiele für verschiedene Systeme. Gemeinsam bauten Lyndon und Knox die Firma zu Nordamerikas größtem, unabhängige. Spieleentwicklungs-Unternehmen aus, teilweise wurden bis zu 45 Spiele gleichzeitig entwickelt, man hatte 14 Publisher als Vertragspartner und über 130 Vollzeitmitarbeiter. Diese goldenen Zeiten hielten nicht ewig an, es kam zu einem plötzlichen und massiveren Umsatzeinbruch. 1993 war die Firma zahlungsunfähig. Lyndon hatte das Unternehmen bereits zwei Monate vorher verlassen.


In der Folge war Troy Lyndon eine zeitlang geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Firma Studio Arts Multimedia, Inc., bevor er sich ab 1998 einige Jahre lang christlichen Medien und Jesus-Filmen widmete. Von 2001 bis 2013 war er wieder in der Spieleentwicklung beschäftigt und hatte bei der Left Behind Games Inc. eine Führungsposition.


C64-Spiele (Auszug)[Bearbeiten]

Für Funsoft Inc.


Für Datasoft


Bei Gamestar / Activision


Bei Pacific Dataworks International


Bei Park Place Productions


Weblinks[Bearbeiten]

WP-W11.png Wikipedia: Troy Lyndon Sprache:english