PLACE (TSB)

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
PLACE (TSB)
Format: PLACE 0 / <varname>
Parameter
0: Ausgabe aller Arrays
varname: Ausgabe das Arrays mit Namen <varname>
Einordnung
Typ: Kommando
Kontext: Fehlerkontrolle
Aufgabe: Anzeige von Array-Inhalten
Abkürzung: plA
Verwandte Befehle
DUMP


Dieser Artikel beschreibt das Schlüsselwort PLACE (TSB).
Das entsprechende Simons'-Basic-Schlüsselwort lautet ebenfalls PLACE.

Typ: Kommando
Syntax: PLACE 0 / <varname>

PLACE gibt den Inhalt von Array-Variablen auf dem Bildschirm aus.

So sieht Ausgabe eines eindimensionalen Arrays (einer Liste) aus.

Bei der Eingabe von PLACE 0 werden nacheinander (in der Reihenfolge, wie sie im Programm definiert wurden) alle vorhandenen Arrays auf dem Bildschirm angezeigt. Zuerst erscheint der Name des Arrays mit seiner Dimensionierung, danach zeilenweise der Inhalt der "Zellen", wobei die einzelnen Dimensionen von links nach rechts inkrementiert werden (zuerst die ganz links, zuletzt die ganz rechts). Damit liegen die Inhalte der einzelnen "Ebenen" in der Ausgabe nahe beieinander.

Will man nur ein ganz bestimmtes Array anzeigen lassen, gibt man PLACE <varname> ein (siehe zweites Bild). Wird bei dieser Syntax das gesuchte Array nicht gefunden (Tippfehler oder falscher Name), meldet der Interpreter einen ?ARRAY NOT FOUND ERROR.

Die Anzeige kann mit der Return-Taste angehalten werden und mit <STOP> kommt man in den Direktmodus zurück. Die angezeigten Array-Inhalte sind nicht editierbar. (Wer es trotzdem versucht, erhält syntaktisch falsche BASIC-Zeilen, die womöglich Programmzeilen gelöscht haben.)

So sieht Ausgabe eines dreidimensionalen Arrays aus.

Zusammen mit DUMP, ON ERROR (und Konsorten), FIND, TRACE und der F-Tastenbelegung mit KEY hält der Programmierer hiermit nützliche Werkszeuge zur Programmentwicklung und zum Debugging in Händen. Erst TSB macht ihre problemlose Nutzung überhaupt möglich.

Beispiel: 

PLACE a$

(gibt das Array "a$" aus)