SCRLD

Aus C64-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
SCRLD
Format: SCRLD <fn>,<dr>,<sa>,<name> [+",<ft>,r"]
Parameter
fn: Filenummer
dr: Laufwerk
sa: Sekundäradresse (2)
name: Filename
ft: Filetype (u, s, p)
Einordnung
Typ: Anweisung
Kontext: Ein- / Ausgabe
Aufgabe: lädt einen Textbildschirm
Abkürzung: keine
Verwandte Befehle
SCRSV - MERGE - LOAD - SAVE


Dieser Artikel beschreibt das Simons'-Basic-Schlüsselwort SCRLD.

Typ: Anweisung
Syntax: SCRLD <fn>,<dr>,<sa>,<name> [+",<ft>,r"]

Mit SCRLD kann ein Programmierer vorher mit SCRSV gespeicherte Textbildschirme (z.B. Bildschirmmasken) direkt in den Screen laden. Dies geht schnell und spart Platz, denn der Code zum Aufbau einer solchen Maske braucht im Anwendungsprogramm nicht vorzukommen. Die 2048 Bytes lange Datei enthält sowohl den Textbildschirm ($0400) als auch die Farben der Zeichen darauf ($d800).

Der Befehl benötigt die gleichen Parameter, die auch der BASIC-Befehl OPEN verwendet:

  • eine laufende Filenummer <fn>, (beliebig)
  • eine Laufwerksangabe <dr>, 1 (Datasette) bzw. 8 bis 11 (Diskettenlaufwerke)
  • eine Sekundäradresse <sa>, wobei diese Zahl vom angeschlossenen Gerät abhängt; bei Floppys sind Werte von 2 bis 14 zulässig, eine Datasette benötigt hier 0
  • ein Dateiname <name>, mit einer Maximallänge von 16 Zeichen

Die folgenden Parameter sind optional, vom System voreingestellt sind "p" und "r". Wenn mit ",p,w" abgespeichert wurde, können sie beide wegfallen, ansonsten folgt also noch:

  • eine Angabe über den gewünschten Filetyp <ft> der Datei, "s" = SEQ, "u" = USR und "p" = PRG
  • die letzte Angabe kann "r" (für "Read") lauten

Mögliche Fehlermeldungen sind alle diejenigen, die auch LOAD bzw. OPEN verursachen würden.

Beachten: Die momentane Cursorfarbe und die Bildschirmfarben (Hintergrund und Rahmen) sind nicht in der Datei enthalten und sollten vielleicht im Dateinamen festgehalten werden, damit sie nicht in Vergessenheit geraten.

Beispiel: 

1000 SCRLD 1,8,2,"passwort-011512"

(lädt einen Bildschirm, der als PRG-Datei vorliegt)

Dieser Befehl wurde in TSB um weitere Funktionen ergänzt, siehe SCRLD (TSB).